Kostenlose Kreditkarten

Der Besitz einer Kreditkarte war bis vor drei Jahrzehnten in den Köpfen der Normalverdiener ein Privileg, welches der wohlhabenden Bevölkerungsschicht vorbehalten war, da nicht nur das Zurückzahlen der vom Karteninstitut gewährten Kredite in Form von Zinsen, sondern auch der Erwerb der Kreditkarte und die Bezahlung der anfallenden Gebühren auf Dauer für Durchschnittsverdiener finanziell nicht realisierbar war. In den letzten Jahren allerdings hat sich mit der zunehmenden Nachfrage aus allen Teilen der Bevölkerungsschicht auch die Landschaft in der Welt der der Kreditkartenanbieter gewandelt. So sind inzwischen unzählige Kreditkartenformate mit unterschiedlichen Vorzügen auf dem Markt. Der Erwerb einer kostenlosen Kreditkarte ist auch für den Durchschnittsbürger heutzutage problemlos möglich.

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Kreditkarte, die auch in den Geldbeutel von „Otto Normalverbraucher“ passt, ist deshalb die Abwägung der Belastung durch fixe und flexibel anfallende Kosten in Form von Gebühren, die über die üblichen Zahlungen der regulär fälligen Kreditzinsen hinausgehen. Gebühren können überall entstehen: Die Bereitstellungsgebühr bei der Anschaffung der Karte, die Jahresgebühren der Karte, aber auch die Fremdeinsatzgebühren beim Geld abheben an Geldautomaten im Ausland bzw. bei bankfremden Kartenterminals im Inland. Diese Gebühren können die Haushaltskasse des Kartenbesitzers auf Dauer unnötig stark belasten. Unnötig deshalb, weil es einige Anbieter von kostenlosen Kreditkarten gibt, welche für ihre Karten diese Gebühren nicht erheben.

Die folgenden Karten werden von den Anbietern kostenlos bereitgestellt

Karte

Anbieter

Jahresgebühr

Kontoführung

Besonderheiten

Beantragung

Kreditkarte der Consors-BankConsorsbank✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben
 Weltweit kostenlos per Karte zahlen
 Pro Kartenzahlung 10 Cent Gutschrift
 Bis zu 100 € jährliche Premie
Per Online-Antrag
Kreditkarte der DKBDKB✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben
 Cashback-Programm
 Guthabenverzinsung 0,9%
 Sollzins Dispositionskredit nur 7,5%
Per Online-Antrag
ICS World CardICS✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben
 Kein neues Girokonto erforderlich
 Flexible Rückzahlung (auch Ratenzahlung)
 PIN frei wählbar
Per Online-Antrag
Postbank-KreditkartePostbank Giro Plus✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Europaweit kostenlos Geld abheben
 Bei Nutzung als Gehaltskonto ein Nokia Lumia 630 gratis dazu
 1 Cent Tank-Rabatt bei Shell
Per Online-Antrag
Kreditkarte von comdirectcomdirect✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben
 Börsenhandel per Online-Banking
 50 € Startguthaben
Per Online-Antrag
Kreditkarte von WuestenrotWüstenrot✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben / 24x p.a.
 VISA Card auch als Prepaid erhältlich
Per Online-Antrag
Kreditkarte der DABDAB Bank✓ MasterCard 0,- €✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben
 Sollzins Dispositionskredit nur 7,5%
 50 € Startguthaben
Per Online-Antrag
Norisbank-KreditkarteNorisbank✓ MasterCard 0,- € ✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben per MasterCard
 Wunsch-PIN für ec-/Maestro-Card
 Konto-Service 24/7
Per Online-Antrag
ING-DiBa-KreditkarteING-DiBa✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos In Euroländern kostenlos Geld abheben
 Weltweit bargeldlos bezahlen
Kontaktloses Bezahlen durch payWave
Per Online-Antrag
Netbank-Kreditkartenetbank✓ MasterCard 0,- €
bei Nutzung als Gehaltskonto
✓ Kostenlos Weltweit kostenlos Geld abheben 5x p. Monat
 Sicherheit durch MasterCard SecureCode
Per Online-Antrag
Hanseatic-Bank-VisaHanseatic Bank✓ VISA Card 0,- €✓ Kostenlos Weltweit bargeldlos bezahlen
 Flexible Rückzahlung möglich
Bis zu 15 % Online-Cashback
Per Online-Antrag

Der Schwabe unter den Kreditkarten – die kostenlose Kreditkarte

Kreditkarten sind praktisch, bequem, sicher, online-tauglich und werden dadurch immer beliebter und weiter verbreitet. Doch Komfort hat bekanntlich seinen Preis, auch – oder in besonderem Maße in der Welt der Finanzen. So fallen bei gängigen Kreditkarten oft schon bei der Antragstellung Gebühren an, gefolgt von Jahresbeiträgen, sowie Fremdnutzungsgebühren an bankfremden Geldautomaten im Inland oder an ausländischen Automaten auf Reisen. Zusätzlich zu den jeweils erhobenen Zinszahlungen für Kreditgewährung summieren sich diese „Nebenkosten“ zu einer – je nach Art und Häufigkeit der mit der Karte getätigten Transaktionen – erheblichen Dauerbelastung und machen somit den Erwerb einer kostenpflichtigen Kreditkarte weniger attraktiv für den Geldbeutel des sparsamen Bürgers. Anbieter kostenloser Kreditkarten hingegen erheben keine Bereitstellungsgebühr für ihre Karten, Jahresgebühren fallen ebenfalls nicht an.

 

Doppelt hält besser – Die kostenlose Kreditkarte als Zweitkarte

Auch für Personen, die privat oder geschäftlich viel reisen und bereits im Besitz einer klassischen Kreditkarte oder einer Reisekreditkarte sind, ist eine Beantragung einer kostenlosen Kreditkarte sinnvoll. Reiseexperten raten generell bei allen Reisen ins Ausland zur Mitnahme einer zweiten Kreditkarte. Wenn aufgrund von Diebstahl, Missbrauch oder Verlust die Karte per Sperr-Notruf temporär gesperrt wird, ist die Bargeldversorgung oder das bargeldlose Bezahlen bis zur Aufhebung der Sperrung durch den Besitz einer kostenlosen Zweitkarte weiterhin gewährleistet, die Karte kann so eventuell auf der „Ersatzbank“ wichtige Dienste erweisen. Mit dem Besitz einer zweiten Kreditkarte eines anderen Anbieters erweitert sich auch die Anzahl der Akzeptanzstellen im Ausland. Besonders auf Reisen in Länder niedriger Automatendichte ist der Besitz mehrerer Karten ein Vorteil.

 

Kredit und noch viel mehr – welche Vorteile hat die kostenlose Kreditkarte

Der größte Vorteil der kostenlosen Kreditkarte ist schon im Namen impliziert: Es entstehen durch den Besitz dieser Karten keine Kosten. Die im Kreditkartenvergleich gelisteten kostenlosen Kreditkarten machen ihrem Namen in mehrfacher Hinsicht alle Ehre: Sowohl bei der kostenlosen Beantragung als auch durch den Wegfall der normalerweise anfallenden Jahresgebühr, diese wird bei den meisten gängigen Kreditkartenanbietern spätestens im zweiten Jahr berechnet. Das Leistungsspektrum der kostenlosen Kreditkarte umfasst aber – je nach Anbieter – noch andere kostensparende Angebote. Gründe für die Anschaffung einer kostenlosen Kreditkarte, ob als Zweitkarte oder als kostensparende Dauerlösung, gibt es genügend:

 

Alle der verglichenen kostenlosen Kreditkarten sind in der Beantragung gebührenfrei.

Es fällt keine Bereitstellungsgebühr an und es entstehen keine Kosten beim Absenden oder Identifizieren des Antrags.

Kostenlose Kreditkarten besitzen weltweit eine sehr hohe Akzeptanzdichte, sowohl bei der bargeldlosen Zahlung als auch beim Bargeldbezug an entsprechenden Automaten.

Die Beantragung einer kostenlosen Kreditkarte ist unkompliziert und bequem, der Antrag ist zeitgemäß per Mausklick erhältlich.

Die jährlichen Kartengebühren, welche bei gängigen Kreditkartenformaten berechnet werden, werden bei den kostenlosen Kreditkarten ebenfalls nicht berechnet.

Einige Anbieter im Vergleich erheben keine Gebühren für den Bargeldbezug an Automaten.

Gebührenfreies Abheben im Inland, sowie weltweiter Wegfall der Auslandseinsatzgebühren gehört bei vielen Anbietern kostenloser Kreditkarten zum Service.

Auch die kostenlosen Kreditkarten sind nach modernsten Sicherheitsaspekten konzipiert und gewähren dem Besitzer ein sicheres zeitgemäßes Zahlungsmittel.

Es besteht bei allen verglichenen Anbietern die Option des sicheren Online-Banking. Mehrere Onlinebanken bieten die Möglichkeit der papierfreien Kommunikation, alle Abrechnungen, Informationen und Austausch zwischen Inhaber und Anbieter kann auf Wunsch ausschließlich online erfolgen.

Inhaber kostenloser Kreditkarten haben die Möglichkeit, von diesen zahlreichen Vorteilen einer Kreditkarte bei gleicher Akzeptanzdichte im direkten Vergleich zu den klassischen Kreditkarten zu profitieren, ohne dass kurzfristig, aber auch langfristig durch jährlich anfallende Gebühren unnötige Kosten entstehen, was dieses Kartenformat für jeden potenziellen Kreditkartenbesitzer attraktiv macht.

Die Kreditkarte als Sparhelfer – Auch langfristig Gebühren sparen

Mit dem Einzug des Internets und dem damit verbundenen Durchbruch der Kreditkarte als quasi unvermeidbares Zahlungsmittel werden die damit verbundenen Gebühren oft tolerierend, aber zähneknirschend in Kauf genommen. Man muss als Inhaber einer Kreditkarte kein Schwabe oder gar Schotte sein, um sich zur Einsparung dieser laufenden und lästigen Gebühren nach einer alternativen, weil kostenlosen Variante der Kreditkarte umschaut.

Auch kleinere Beträge, wie zum Beispiel Fremdeinsatzgebühren, welche im Alltag beim gelegentlichen Geld abheben an bankfremden Automaten, zum Beispiel beim Einkaufen im Nachbardorf entstehen, können sich über die Jahre hinweg zu einer Summe addieren, die mit wenig Aufwand und einer gründlichen Recherche im Kreditkartenvergleich vermieden werden kann. Die Anbieter der kostenlosen Kreditkarten erheben sowohl für die Beantragung als auch für das Abheben von Bargeld an den entsprechenden Geldautomaten keinerlei Gebühren. Einige Anbieter gewähren diese dauerhafte Gebührenfreiheit auch im europäischen Ausland oder sogar weltweit. Sucht man im Kreditkartenvergleich nach einer Kreditkarte bzw. einer Zweitkarte, deren Haupteinsatzgebiet die Bargeldversorgung auf Reisen ist, empfiehlt sich die Variante der Reisekreditkarten, welche ausnahmslos weltweites, gebührenfreies Geld abheben in der jeweiligen Landeswährung erlauben.

Jeder potenzielle Besitzer einer Kreditkarte, der vor dem Erwerb einer kostenlosen Karte nach einer adäquaten Variante recherchiert, hat ein anderes Anforderungsprofil. So sind auch die Auswahlkriterien hinsichtlich der Bedürfnisse des Karteninhabers und somit des zu erwartenden Leistungsspektrums der Kreditkarte sehr individuell und vielseitig. Da Kreditkarten inzwischen über eine enorme Einsatzbandbreite verfügen, welche weit über den ursprünglichen Gedanken der temporären Gewährung eines Kredits hinausgeht, ist es sinnvoll, im Kreditkartenvergleich die persönlichen Anforderungen an die Karte für die Entscheidung einer kostengünstigen Variante in den Vordergrund zu stellen.

 

Umsonst und unkompliziert – die Beantragung

Die Beantragung ist entsprechend dem Internetzeitalter denkbar unkompliziert. Über einen Button der gelisteten Anbieter kostenloser Kreditkarten in obenstehender Tabelle gelangt man direkt zum Antragsformular, welches einfach gestaltet ist und direkt und schnell online ausgefüllt werden kann,
Ein nicht virtueller Weg bleibt dem zukünftigen Kartenbesitzer auch mit der schnellsten WLAN Verbindung nicht erspart: Das Ausfüllen des Antrags ist im Internetzeitalter zwar einerseits außerordentlich bequem, aber anderseits auch komplett anonym. So muss der ausgefüllte Antrag zur Identifizierung des Antragstellers ausgedruckt und identifiziert werden. Für die Identifizierung wählen die Anbieter in der Regel das Post-Ident-Verfahren. Dies kann gemeinsam mit dem Absenden des Antrags in der nächstgelegenen Postfiliale erfolgen. Notwendig hierfür ist die Vorlage eines gültigen Personalausweises.

Nach erfolgter Bonitätsprüfung wird die kostenlose Kreditkarte – getrennt von der PIN – auf dem Postweg zugesendet, ein Zeitfenster von ca. 10 Tagen sollte vom Tag der Antragstellung ausgehend einkalkuliert werden. Besonders vor geplanten Reisen ins Ausland empfiehlt es sich, spätestens zwei Wochen vor Reisebeginn die gewünschte Kreditkarte zu beantragen, um auch während des Aufenthaltes im Ausland die Vorzüge der kostenlosen Kreditkarten in Anspruch nehmen zu können.

 

Safety first – Leichtsinn kann teuer werden

Selbst eine kostenlose und noch so gut durchdacht konzipierte Kreditkarte ist nicht vor dem Leichtsinn ihrer Besitzer oder vor den immer gerissener werdenden Methoden skrupelloser Betrüger geschützt. Wo kriminelle Energie fließt, macht diese auch nicht vor der sichersten System Halt, wenn sich die entsprechende Lücke bietet. Deshalb ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit Kreditkarten generell höchstes Gebot, sonst kann aus der kostenlosen Kreditkarte schnell ein dramatisches, kostenintensives Loch im Budget und im Nervenkostüm des Besitzers entstehen.

Die PIN sollte niemals an andere Personen weitergegeben werden und stets getrennt von der Karte aufbewahrt werden. Im Fall von Verlust, Diebstahl oder dem geringsten Hinweis auf Missbrauch der Karte sollte unverzüglich der Sperr-Notruf kontaktiert werden. Voraussetzung ist, die Nummer dieser international gültigen 24 Stunden Hotline stets – separiert von der Karte – mitzuführen. Die Sperrung erfolgt unmittelbar nach Nennung der Kartennummer. Diese sollte für Notfälle ebenfalls immer parat sein, bestenfalls im Langzeitspeicher Gedächtnis gesichert. Ist die Beachtung dieser wenigen, aber relevanten Sicherheitstipps für den Kartenbesitzer Routine geworden, ist die kostenlose Kreditkarte nicht nur ein intelligentes weil günstiges, sondern auch sicheres Zahlungsmittel, das in jeden Geldbeutel passt, als Dauerlösung für den Alltag, oder als Zweitkarte für unterwegs.